Warum schädigt Alkohol?

Das liegt daran, dass Alkohol die schützende Plazenta problemlos überwindet. Eigentlich ist die Plazenta dafür da, die Blutkreisläufe von Mutter und Kind voneinander zu trennen. Sie ist ein Filter, der dafür sorgt, dass nicht alle Substanzen ungehindert in den kindlichen Blutkreislauf gelangen. Dies klappt bei Alkohol nicht. Dieser gelangt eins zu eins in den Blutkreislauf des Embryos. Die Auswirkungen sind fatal: Das ungeborene Kind wird über die Nabelschur mit dem gleichen Alkoholpegel versorgt, wie die Mutter.

 

Das Kind trinkt also quasi mit und hat somit den gleichen Promillewert wie die Mutter!

 

Ein weiteres Problem ist, dass die Leber des Embryos unfertig ist und das Zellgift nicht ausreichend abbauen kann. Da der Fötus nur bedingt in der Lage ist, Alkohol abzubauen ist dieser den schädlichen Auswirkungen wesentlich länger ausgesetzt, als die Mutter. Das heißt konkret: Die Mutter baut den Alkohol ca. 10fach schneller ab, als das betroffene Kind.

Je nach Reifestadium des Embryos, der konsumierten Alkoholmenge und anderen Dispositionsfaktoren entstehen so Schädigungen, die nicht rückgängig zu machen sind. D.h. Alkohol wirkt wesentlich toxischer als z.B. Nikotin und kann daher schon bei einmaligem Konsum zu Missbildungen oder Schädigungen beim Fötus führen.